Werke von Sebastian Ickrath
Werk und Werkphasen
free web templates

Sebastian Ickrath bevorzugt großformatige Arbeiten in opulenter Farbigkeit, die meist im Siebdruckverfahren hergestellt werden. Mit einer Mischung von östlichen - namentlich der indischen Mystik entlehnten - sowie westlich geprägten Symbolen, Farbwelten und Kompositionsmustern erzeugt er einmalige Stimmungen. 

«... Insofern wird man konstatieren dürfen, dass es Sebastian Ickrath mit seinen Werken gelingt, eine formal glaubhafte Brücke zwischen den Kulturen zu schlagen, die zugleich geprägt ist von dem hohen Respekt, den Sebastian lckrath seiner - temporär erlebten - indischen Heimat entgegenbringt. Damit wird auch deutlich, dass Heimat immer dann lebt, wenn eine innere Beziehung, eine Seelenverwandtschaft, dieses Empfinden leitet.»

Dr. Beate Reifenscheid 2001

Werkphasen

von Sebastian Ickrath, von 1994 bis heute

Serie 1 - Series 1

ca. 70 großformatige Siebdrucke auf Leinwand

Serie 2 - Series 2

ca. 60 großformatige Arbeiten, Mischtechnik auf Holz

Serie 3 - Series 3

ca. 80 Siebdrucke auf Leinwand. Karton, Bütten

Serie „METROPOLIS“

In seiner Serie METROPOLIS spiegelt Sebastian Ickrath das kollektive Unterbewusstsein des Westens wider, das in seinen kosmopolitischen Zentren in den Fokus rückt: eine aufwühlende Mischung mit eigenem Pulsschlag und Rhythmus - wo Kultur auf Mode und Technik trifft - brodelnd, verführerisch, herausfordernd, Orte des Abkommens und des Aufbruchs, Plätze aus Glamour und Einsamkeit.

Serie „Rocketships and Tigers“

Die Serie Rocketships and Tigers nennt Sebastian Ickrath gerne " assoziativ". Sein Bemühen war es, Formen mit "Anderem" und "Fremdem" zu füllen. Dies sieht man am Deutlichsten bei den Tigern aus dieser Zeit. Zu dieser Serie gehören auch die "SuperSoul"-Bilder, sowie die "Hummer"-Arbeiten. 

Serie „Wood Work“

Die Holz-Arbeiten "Wood Work"entstanden in einer Phase, in der Ickrath Farben satt hatte. Bereits in 2014 fertigte er die ersten Relief-Objekte als Auftragsarbeiten. Sein Bemühen war es, von den 4 Ecken des klassischen Tafelbildes weg zu kommen. Die Reduktion auf Form und einzelne Farben war klärend und letzlich entspannend. Die verlangte Akribie, das fremde Material sowie das Plastische haben ihn aus seinen gewohnten Arbeitstechniken geholt und waren deshalb erfrischend. Umgekehrt spannend war der Einfluss dieser Phase auf seine Bilder. Es enstanden neue Bildkonzepte und deshalb wieder mehr Bewegung. Zu sehen sind diese in den fragmentierten Bildern, die parallel enstanden sind.

"Serie „MoneyMoon“

Seit 4000 Jahren sind Münzen Ausdruck menschlicher Abstraktion. Losgelöst von den Dingen stehen sie für einen Wert an sich, sind Motor wirtschaftlichen Denkens und üben mystische Wirkungen aus. Avert und Revert verkörpern zwei Seiten des Lebens: Tag und Nacht, Glück und Niederlage, Gewinn und Verlust, Freud und Leid. Die besondere Ästhetik ihrer Zeichen fordert zu künstlerischer Gestaltung heraus, die sie in veränderte Kontexte stellt und mit je eigener Farbigkeit fantastische neue Bildwelten schafft - deren Mittelpunkt ihr magisches Rund bildet.

Sammlungen/Auftragsarbeiten

collections/ commisioned work

  • AC Pharma, München
  • Computer Associates, London
  • Heitkamp & Thomann Group, Düsseldorf 
  •  Lieser & Rombach, Erfurt/Koblenz
  • Richter Premium, Schonfra, Bad Brückenau
  •  RIG Investments, Amsterdam
  • Sachsenring AG, Zwickau
  • Tombas, Bad Salzschlirf
  • gladstone plc, London
  • Helios Kliniken - St. Petri Hospital, Warburg, Westfalen
  • Leonardo Hotel, Altstadt Dresden
  • Cebit Villeroy & Boch Herweck AG, Kirkel
  • Leonardo Hotels - BMW, Berlin, München
  • Osteologisches Schwerpunktzentrum Prof. Dr. med. König, Warburg
  •  avaloq, Zürich, Singapur

»Obgleich Sebastian Ickrath nicht die Augen vor dem Problematischen verschließt, bekennt er sich doch offen
zur Schönheit der uns umgebenden Kultur und gibt sie durch positive Energie verströmende Bilder wieder.« 

Dr. Johannes Wasmuth

2007

Adresse

Volkmarser Weg 33
34414 Warburg

Kontakt

Email: ickrath@fkom.de
Phone: +49 171 1465327